«

Aug
02

Heimrauchmelder rettete Familie vor Wohnungsbrand

Ein Heimrauchmelder rettete wohl einer ganze Familie in Engerwitzdorf das Leben.

Am Samstag den 01.08.2020 wurde die FF-Treffling am frühen Abend gemeinsam mit den weiteren Gemeindefeuerwehren Schweinbach und Schmiedgassen zu einem Zimmerbrand auf den Kropfberg gerufen. Als der erste Fahrzeug an der Einsatzstelle angekommen war wurde Einsatzleiter OBI Jürgen Penkner bereits von den Hausbesitzern erwartet. Die wichtigste Frage ob sich noch wer im Haus befinde wurde mit NEIN beantwortet und dadurch konnten wir uns auf das direkte Geschehen konzentrieren.

Bei Lageerkundung durch den Einsatzleiter konnte dieser feststellen, dass aus in einem Jungendzimmer starker Rauch drang. Der Heimrauchmelder oberhalb der Türe war entsprechend laut und an der Türe selbst konnte jedoch keine Hitze festgestellt werden. Durch die Mannschaft vom SLFA der FF-Treffling wurde eine Innenangriff mit schweren Atemschutz vorbereitet und ein Drucklüfter in Stellung gebracht. Die nachrückenden Einsatzkräfte wurden in Bereitschaft gehalten. Die Vermutung des Einsatzleiters, dass das Feuer im inneren das Zimmers aufgrund mangelnden Sauerstoffes ausgegangen war konnte nach wenigen Minuten durch den Atemschutztrupp bestätigt werden.

Nach dem eine Abluftöffnung geschaffen wurde, konnten die Räumlichkeiten belüftet werden und das angebrannte Möbilar entfernt werden. Das vorbildliche Handeln der Hausbesitzer hat in diesem Fall schlimmeres verhindert. Der Heimrauchmelder hat rechtzeitig gewarnt und die Tatsache, dass die Türe zum Brandzimmer verschlossen blieb und der Türspalt mit nassen Tüchern verschlossen wurde hat dem Feuer im inneren keine Nahrung gegeben.

Warum der Brand ausgebrochen ist konnte bei Einsatzende nicht festgestellt werden. Nach gut 1,5 Stunden konnte alle Einsatzkräfte wieder Einrücken.
Danke für die gute Zusammenarbeit auch bei den Kollegen des RK Gallneukirchen und der Polizei Gallneukirchen.

01_ZIMMERBRAND 02_ZIMMERBRAND 03_ZIMMERBRAND 04_ZIMMERBRAND